Kolossale Chose:
Podewins Verfolgung PDF Drucken
Norbert Ahrens 3Der Lateinamerikakenner Norbert Ahrens war viele Jahre als Journalist für die Deutsche Welle in Köln sowie als ARD-Hörfunkkorrespondent in Mexiko mit Schwerpunkt Lateinamerika tätig.
Der Roman „Podewins Verfolgung“ bezieht seine Spannung und Authentizität sowohl aus den persönlichen Erfahrungen des Autors wie auch daraus, dass sich die fiktive Geschichte um einen Unbekannten an realen Ereignissen orientiert.
Bei einer Reise an die Spodewin deckel shopüdspitze des amerikanischen Kontinents trifft der Auslandskorrespondent Oliver Podewin (zufällig?) auf einen geheimnisvollen Unbekannten, dem er erst nach Hinweisen seiner chilenischen Gesprächspartner und einem merkwürdigen nächtlichen Anruf seine Aufmerksamkeit widmet. Er findet bei weiteren überraschenden Begegnungen in anderen lateinamerikanischen Ländern heraus, dass der Unbekannte ein Deutscher ist, der als „Sicherheitsberater“ und Ausbilder für „moderne“ Foltermethoden nacheinander für die militärischen Geheimdienste Chiles (in den letzten Jahren der Pinochet-Diktatur), El Salvadors und schließlich Kolumbiens gearbeitet hat. Seit ihrem letzten Zusammentreffen in El Salvador ist Podewins journalistischer Jagdeifer erwacht. Er setzt sich in den Kopf diesen Mann aufzuspüren, um ihn für ein Interview zu gewinnen. Wann immer es ihm möglich ist, heftet er sich an seine Fersen und verfolgt seine Spur quer durch Lateinamerika. Er erlebt Militärs, Paramilitärs und die Guerilla in ihren verschiedenen Ausprägungen und trotz seiner Versuche, Neutralität zu wahren, wird er mit Gewalt, Hass und Terror von allen Seiten konfrontiert. Schließlich kommt es in Kolumbien zum Showdown.
Norbert Ahrens wurde 1939 in Berlin geboren und studierte Germanistik und Geschichte in Münster sowie Politikwissenschaft und Geschichte in Berlin. Ab 1975 war er als freier Journalist für Hörfunk und Fernsehen tätig. Neben Funk- und Fernsehbeiträgen liegen zahlreiche Artikel und Aufsätze in Tageszeitungen und Fachpresse vor.
Zum Buch