Kolossale Chose:
Prosa (Belletristik) arrow Juan Riquelme Lagos: Inocencia


Juan Riquelme Lagos: Inocencia
größeres Bild anzeigen


Juan Riquelme Lagos: Inocencia

Autor(in): Riquelme Lagos, Juan
Preis pro Einheit (Stück): 14,80 € (inkl. 7 % MwSt.)

Stellen Sie eine Frage zu diesem Produkt

Unter dem Titel „Unschuld“ legt uns Juan Riquelme Lagos sieben kleine Erzählungen vor, die alle die Entdeckung und das allmähliche Bewusstwerden des anderen Geschlechts zum Th ema haben. Die vom Autor ausgewählte Zeitspanne reicht dabei vom Kind über die Pubertät bis hin zum jungen Mann, der seine ersten erotischen Abenteuer durchlebt: Mit anderen Worten, von den frühen Doktorspielen, die von sachlicher Neugier und geradezu naturwissenschaftlichem Interesse des Knaben geprägt sind, über die Pubertät mit ihrem erwachenden Gespür für den Zauber und das Geheimnis dessen, was die Erwachsenen „Liebe“ nennen, bis hin zur unwiderstehlichen Macht der sexuellen Begierde, bei der die Liebe eher wie ein unerwünschter Störfaktor wirkt. An keiner Stelle gleitet er in die Niederungen kitschiger Larmoyanz oder gar ins Voyeuristische ab. Die eigene Unerfahrenheit ist es, die ihn zusammen mit dem drängenden Wunsch nach neuen Erkenntnissen, von den gelegentlichen Partnerinnen instinktiv erspürt, stets zur Quelle immer fortschreitender Erkundungen der weiblichen Topographie und später auch der weiblichen Sensitivität führt.
von Norbert Ahrens, 23.04.2012 (Auszug)

Übersetzt wurden die Geschichten von Alexander Zuckschwerdt, der Spanische Philologie mit Lateinameri kanistik und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin studierte.

Aus dem Buch:
Margarita war so alt wie ich, sieben oder acht Jahre. Wir spielten oft zusammen, mal in ihrem Hof, mal in unserem, und das, obwohl unsere Mütter einander nicht ausstehen konnten. Erwachsenenzeugs, dachten wir uns so und übersprangen gleichgültig die Vorurteile und Feindseligkeiten, die die beiden in Form von Schweigen, Blicken und Gesten aufeinander abfeuerten. Trotz der doppelzüngigen und hinterlistigen Scharmützel der beiden untereinander schienen sie unser spielerisches Treiben doch weitgehend zu akzeptieren, denn in unsere Welt mischten sie sich praktisch nie ein; so ergriff en sie nie konkrete Maßnahmen zur Verhinderung unserer stets voll Eifer ausgeführten Exerzitien, wenn wir Familie spielten und fi ngierte Freunde einluden und solche Dinge, oder unserer akribischen Inszenierungen fi ktiver Aufgaben, welche in unserer idealisierenden Weltsicht damals das Berufsleben der Erwachsenen ausmachten.
In jenen zarten Versuchen, durch Nachahmung der Erwachsenen wie ebendiese zu sein, war Margarita stets diejenige von uns beiden, die die Zügel fest in der Hand hielt. So bestimmte sie die Rollenverteilung in den einzelnen Akten unseres Spiels, wobei mit absoluter Selbstsicherheit die Aufgaben der einzigen beiden Darsteller diktierte – denn außer uns zweien nahm sonst niemand teil an unserem geheimen Privatleben als befl issenes Ehepaar.

ISBN: 978-3-940274-60-1
12 x 20 cm, ca. 145 Seiten • 14,80 €
Übersetzung: Alexander Zuckschwerdt
Titelbild: Liane Paulke
Erscheint August 2012

Demnächst als E-Book
ISBN 978-3-940274-71-7 • 9,99 € (Deutsch)
ISBN 978-3-940274-63-2 • 9,99 € (Spanisch)