Bettina von Minnigerode

Bettina von Minnigerode wurde in Hannover geboren. Sie machte 1978 in Hannover Abitur, um alsbald die Stadt zu verlassen: ihre Stationen waren Konstanz, London, Graz, München, Erlangen. Wissenswertes…? Na ja…
Studien: Psychologie, Anglistik, Germanistik und Geschichte. Abschluss als Übersetzerin in Graz.
2008 – 2012 erneut Psychologiestudium in Erlangen (diesmal erfolgreich…)

Berufliches:
Technische Übersetzerin und technische Redakteurin sowie Redakteurin in Abteilung für Produktnamen und Produktbroschüren im Marketing bei Siemens, alles München; Kunsthandel mit Prints and Drawings (Gillray, Cruikshank, Rowlandson, Hogarth) in London; Freiberufliche Übersetzerin für technische Texte, Sachbücher und Museen in München; Ausbildung in systemischer Beratung / Psychotherapie in Nürnberg; Mitautorin Theaterstücke im Autorenkollektiv Poetisches Theater, Nürnberg; Freie Autorin seit 2015, diverse Lesungen in und um Nürnberg. Mitautorin im Poetischen Theater Nürnberg Mitglied im VS (Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller), im Pegnesischen Blumenorden (Sprachgesellschaft in Nürnberg seit dem Barock) und in der Autorengruppe Wortwerk (Nürnberg und Erlangen).

Zahlreiche Veröffentlichungen u.a. 
– “Perspektiven – Ein multiples Narrativ”, Bettina v. Minnigerode & Karsten P. Sturm, Iatros Verlag, Sonnefeld 201
– “Lyrical Lapses – Verse und Verfehlungen”, Bettina v. Minnigerode, Iatros Verlag, Sonnefeld 2019

Alles paletti oder alles pillepalle? Das ist die Frage. Was bedeutet der krächzende Ruf der Raben? Wer sind sie überhaupt, diese seltsamen Vögel?

Gabriele schreibt ein Buch, in dem sie diesen Fragen nachgeht. Im menschlichen Sprachgebrauch hieße es wohl, sie sucht nach ihrer Identität. So wie auch andere Mitglieder ihrer Generation, in deren Leben die Geschichten der Altvorderen spuken. Manche unerklärlichen Verhaltensweisen hängen mit den Leben der Eltern und Großeltern zusammen. Eine Familie bleibt niemals unberührt von den ungelösten Problemen der Vorgängergenerationen.

Ist es erforderlich, sich bis zur Unkenntlichkeit zu assimilieren, um der Jagd auf die unliebsamen Rabenvögel zu entgehen? Gabriele und ihre Cousine Felicitas suchen ihren eigenen Platz im Leben, befreit von Traumatisierungen und Prägungen, wie sie von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden. Ob das gelingt?

465 S.,
kart. 19 € (ISBN 978-3-96763-202-3)
geb. 28 € (ISBN 978-3-96763-203-3)

{

​SchriftstellerInnen müssen nicht verreisen. Sie sind ja im Kopf sowieso den ganzen Tag woanders.

 

(Wolfram Hänel, frei nach Arno Schmidt)

Der Kulturmaschinenblog

Aus dem Prekariat

Aus dem Prekariat

Es gibt ein Buch von Bukowski, in dem er aus der Zeit berichtet, als er nicht armabersexy, sondern armaberalky war. Factotum heißt es und enthält eine beeindruckende Aufstellung von miesen Jobs, die der Autor vor seinem literarischen Erfolg abgerissen hat....

Venus mit Pfeife

Venus mit Pfeife

Die gute Nachricht zuerst: In Rösrath kann man aktuelle Steinzeitkunst zum läppischen Preis von 2,10 Euro pro Stück erwerben. Und nun die schlechte: Dorthin zu kommen ist nicht einfach. Die Reise begann morgens früh um sieben. Von Altona bis zum Hamburger Hauptbahnhof...

Skandal um

Skandal um

Um die documenta fifteen war viel Skandal. Jetzt ist sie zu Ende gegangen. Ich fuhr kurz vorher hin (im Kollektiv, wie die Macher des Ganzen) und habe eine Vision davon mitgenommen, was in fünf Jahren kommen wird. Documenta fifteen - warum man hier ein englisches Wort...