Klaus Konjetzky

Klaus Konjetzky

Geboren 2.5.1943 in Wien, lebt seit 1949 in München. Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie. Malender und komponierender freischaffender Autor. War Mitherausgeber und Redakteur der „Literarischen Hefte“ und der Zeitschrift „Kürbiskern“, Mitbegründer der „Wortgruppe München“, einige Jahre Musik- und Literaturkritiker der Süddeutschen Zeitung und fester freier Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks, vor allem für Bayern – Land und Leute und Bayern4Klassik (Musik der Welt), Mitglied im VS und im PEN.

Foto: Vera Botterbusch

{

Eine Sirene von weither mündet / in die Ellipse einer Empfindung.

Klaus Konjetzky

Der Kulturmaschinenblog

Fünfzig Nelken, oder: Kann die Welt Utopie?

Fünfzig Nelken, oder: Kann die Welt Utopie?

Vor 50 Jahren, am 25. April 1974, fiel auf romantische Art eine der letzten Diktaturen Europas. Portugal besiegte den Salazarismus, mittlerweile präsentiert von Salazars Nachfolger Caetano, nicht mit Kugeln, sondern mit Blumen. Eine Freundin, die mich lange kennt, bat...

Mensch bleiben

Mensch bleiben

In Eugène Ionescos Stück „Rhinocéros“ verwandeln sich die Bewohner der Bühne nach und nach in eine Herde Nashörner. Jeder hat seine guten Gründe. Mensch bleibt nur der schüchterne, ständig alkoholisierte Bérenger, dem es an Ehrgeiz zur Nashornwerdung fehlt. So absurd...

Vom Grauen unter Tannenbäumen

Vom Grauen unter Tannenbäumen

Je suis Scrooge. Ich bin weder reich noch geizig noch einsam, zum Glück, aber ich habe eine Heidenangst vor Weihnachten. Es beginnt im November, wenn der Sommer trotz all meiner Bitten endgültig gegangen ist und die Trinität aus Regen, Wind und Dunkelheit ihre lange,...

Unsere Bücher – Unsere Shops

Warenkorb

Bücher nach Genre

Veranstaltungen

Verlag NeuWerk

Unser Imprint

Literaturkino

Wird geladen...

Verlage gegen Rechts

Archive