Reimer Boy Eilers

Reimer Boy Eilers, geb. 1948, verlebte seine Kindheit auf den Hummerklippen mit einem Onkel als Haifischer und einem Großvater als Leuchtturmwärter. Auf dem Festland promovierte er in den Wirtschaftswissenschaften. Seine Schwerpunkte sind Reiseliteratur, Lyrik (besonders in Verbindung mit beschrifteten Objekten) und der Roman. Reportagen und Essays u.a. in Mare und Stern und Beiträge in zahlreichen Anthologien. 1984 Shortlist auf der Frankfurter Buchmesse für das beste Debüt. 2018 Einladung zum Internationalen Poesiefestival in Pristina, Kosovo. Eilers ist Mitglied im PEN und im Rat für deutsche Rechtschreibung.

Neuere Veröffentlichungen (Auswahl): „Goethe, Glück und Helgoland“ (Erzählungen und autobiografische Skizzen) im Kadera Verlag, Norderstedt. „All die verwirrten Männer“ (Liebesroman) bei Telegonos Publishing. „Sprechen mit Seezungen“ (gesammelte Gedichte), Verlag Expeditionen.

 

Der junge Fischer Pay Edel Edlefsen vom Hilligen Eiland wird durch abenteuerliche Umstände Seemann auf einem Schiff der Magellanschen Armada, die den westlichen Seeweg zu den Gewürzinseln finden soll. Deren Ausbeutung verspricht unermessliche Reichtümer.
Auf dieser Reise hat Pay Edel zwei Freunde, die ihm helfen zu verstehen und zu überleben: den Seehundjäger Qivitoq aus Grönland und den gelehrten Maurenchristen al Gharb aus Sevilla.

Der solide recherchierte Roman der ersten Weltumsegelung schildert eine faszinierende Geschichte voller Intrigen, Hass, Macht und Gewalt, Mord und Totschlag, von kosmologisch-theologischen und kartografischen Irrungen und Wirrungen und ungeheuerlichen Leiden auf See.

522 S., 10 z.T. farb. Abb.,
geb., Lesebändchen, Schutzumschlag, 32 €  (ISBN 978-3-96763-200-2)
kart. 18 € (ISBN 978-3-96763-199-9)

 

Leseprobe von “Mit Magellan. Bd 1: Die Ausfahrt” von Reimer Boy Eilers
   Leseprobe

Pressemappe zu “Mit Magellan. Bd 1: Die Ausfahrt” von Reimer Boy Eilers
Pressemappe (Download)

weitere Titel

Gewiss, der Schweinswal ist von Menschengröße, doch wichtiger ist sein Grinsen oder Lächeln. Er behält es noch in den haarigsten Situationen bei – und das wirft für den Poeten Fragen auf. Lyrik ist die Wahrheit in der Nussschale. Und wenn die Wahrheit bitter ist – aktuelle Stichworte etwa Pandemie und Flüchtlingskrise – darf sie dann gefällig verpackt werden? Manchmal ist die Lyrik eine hübsche Larve, bei der das Lächeln einfriert. Kommen Sie mit, liebe Leserin, lieber Leser, in die Welt des Schweinswals.

154 S., geb., 19 € (ISBN 978-3-96763-272-9)
154 S., kt., 12 € (ISBN 978-3-96763-271-2​)

Zum Wendepunkt wird für Georg Lenz der Überfall von staatlichen Sicherheitskräften auf den mutmaßlichen Terroristen. In Lenz reift die Idee der individuellen Guerilla, der „Solidarität der Tat“. Der Roman spielt in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts.
„Peter Schneiders ‚Lenz‘ und Uwe Timms ‚Heißer Sommer‘ sind inzwischen kanonisch gewordene Werke über die Studentenbewegung. Reimer Eilers‘ Roman ‚Lenz Hochsicherheit‘ beginnt da, wo die beiden vorgenannten enden.“ (Literatur in Hamburg)

178 S., geb., 20 € (ISBN 978-3-96763-182-1)
178 S., kt., 16 € (ISBN 978-3-96763-181-4)

Helgoland ist der Schlussstein, wo sich die Elbe in die Nordsee ergießt. Von der roten Klippe bis zur Hansestadt Hamburg an der Elbe reichten die Orte der Gedichte und meinen in ihrer regionalen Begrenzung doch ein großes Stück Welt. Auch Honolulu taucht auf, doch in seiner Form als sandige Erhebung in einer Regenpfütze, die dem ganz jungen Dichter als Spielplatz dient – und dem älteren als Ort der Imagination, als eine geheimnisvolle Verbindung zwischen Leser und Autor.

Kritiken
Kontorhaus Journal

Mehr Nordsee (Kontorhaus Journal)

Leseprobe

Reimer Boy Eilers, Die Schiffbrüchigen von Tumbatu

Kritiken
www.literaturkritik.de

“… Die Traumreise ist mitreißend, die Vermischung verschiedener kultureller und sprachlicher Bezüge macht Spaß beim Lesen. Auch die heute ungewöhnliche Wahl der Versform verspricht einen Zugewinn an sprachlicher Verdichtung, Bedeutungsoffenheit und eine Manifestation der poetischen Traumerfahrung …”
Die ganze Rezension unter: Rezension auf www.literaturkritik.de.

Kultur und Politik

“… Reimer Boy Eilers, der aus Helgoland stammende Schriftsteller, hat mit „Die Schiffbrüchigen von Tumbatu“ den Versuch gewagt, mit einem Langgedicht sich der Tragödie der Sklaverei zu näheren. Der Versuch ist gelungen. … “
Die ganze Rezension unter: Kultur und Politik.

Der Fischer Pay Edel Edlefsen und sein bester Freund, der Grönländer Qivitoq, werden in eine Reihe von Mordfällen rund um das hollän-dische Frachtschiff St. Laurentius verwickelt. Fanatismus und Liebe sind im Spiel, wo es auf Helgoland eigentlich um Schellfischfang und Robbenjagd gehen sollte. Mit seiner bildreichen Sprache lässt Reimer Boy Eilers, das Rote Eiland im Anfang des 16. Jahrhunderts lebendig werden.

Leseprobe

Das Helgoland, der Höllensturz

Kritiken

als Herausgeber

Texte von Teilnehmer*innen der Nachwuchspreisausschreibung der Gruppe 48 aus 2021

Sie kam über Nacht und blieb: die Corona Pandemie. In wenigen Jahren werden wir die Texte zu Corona und zum Lockdown lesen und nur noch staunen: War das wirklich so? Schriftsteller*innen waren stets Seismographen für die Zustände in der Gesellschaft, was sich in dieser Anthologie wieder sehr eindringlich bestätigt. Die hier vorliegenden Geschichten und Gedichte zeigen zu welchem Ideenreichtum und welcher Kreativität Menschen in Krisensituationen fähig sind, aber auch zu welchen Absurditäten.
Diese Anthologie ist schon jetzt ein historischer Schatz.

Diese Anthologie umfasst einen kleinen Ausschnitt aus den 2020 zum Förderpreis der Gruppe 48 eingereichten Texte. Insgesamt beteiligten sich 323 Autor*innen an dieser Ausschreibung. In der Anthologie »Suchbewegungen. Junge Literatur« sind 40 von ihnen vertreten.

Bin ich Schuld am Rechtsradikalismus? Auf diese Frage finden 37 Autorinnen und Autoren in diesem Lesebuch eine Antwort. Mit einem Geleitwort des Hamburger Kultursenators Dr. Carsten Brosda.

{

Auch die Götter, wenn man so sagen darf, sind aus Gedichten gemacht, auch eine so große Majestät bedarf des Sängermundes.​

Ovid

In Arbeit

Magellan segelt weiter!

 

Geplanter Erscheinungstermin: 21.März 2024

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Videos & mehr

Der Kulturmaschinenblog

Mensch bleiben

Mensch bleiben

In Eugène Ionescos Stück „Rhinocéros“ verwandeln sich die Bewohner der Bühne nach und nach in eine Herde Nashörner. Jeder hat seine guten Gründe. Mensch bleibt nur der schüchterne, ständig alkoholisierte Bérenger, dem es an Ehrgeiz zur Nashornwerdung fehlt. So absurd...

Vom Grauen unter Tannenbäumen

Vom Grauen unter Tannenbäumen

Je suis Scrooge. Ich bin weder reich noch geizig noch einsam, zum Glück, aber ich habe eine Heidenangst vor Weihnachten. Es beginnt im November, wenn der Sommer trotz all meiner Bitten endgültig gegangen ist und die Trinität aus Regen, Wind und Dunkelheit ihre lange,...

150 Jahre in der Hölle

150 Jahre in der Hölle

... je vis que tous les êtres ont une fatalité de bonheur ...   Vor 150 Jahren veröffentlichte Arthur Rimbaud, auf eigene Kosten, die poetische Dokumentation einer Reise nicht in eine, in alle denkbaren Höllen. Er bekam sieben Belegexemplare seines schmalen...