Reimer Boy Eilers, geb. 1948, verlebte seine Kindheit auf den Hummerklippen mit einem Onkel als Haifischer und einem Großvater als Leuchtturmwärter. Auf dem Festland promovierte er in den Wirtschaftswissenschaften. Seine Schwerpunkte sind Reiseliteratur, Lyrik (besonders in Verbindung mit beschrifteten Objekten) und der Roman. Reportagen und Essays u.a. in Mare und Stern und Beiträge in zahlreichen Anthologien. 1984 Shortlist auf der Frankfurter Buchmesse für das beste Debüt. 2018 Einladung zum Internationalen Poesiefestival in Pristina, Kosovo. Eilers ist Mitglied im PEN und im Rat für deutsche Rechtschreibung.

Neuere Veröffentlichungen (Auswahl): „Goethe, Glück und Helgoland“ (Erzählungen und autobiografische Skizzen) im Kadera Verlag, Norderstedt. „All die verwirrten Männer“ (Liebesroman) bei Telegonos Publishing. „Sprechen mit Seezungen“ (gesammelte Gedichte), Verlag Expeditionen.

Im Kulturmaschinen Verlag erschienen: Das Helgoland, der Höllensturz